2009-12-13

Lord Monckton adresses a Greenpeace-campaigner on global warming

Die Ideologie der Klimahysteriker basiert auf Informationen sogenannter Lobbygruppen wie Greenpeace. Einseitig informiert denken diese von einer heiligen Mission Inspirierten die Welt von heute auf morgen umstülpen zu können. Die Pole werden davon allerdings nicht aufhören zu schmelzen.

Die Wissenschaft hat schon längst herausgefunden, dass entgegen dem starr linearen und pessimistischen Modell der Umweltschützer, das Klima aus verschiedensten Prozessen und überlappenden Phasen zu bestimmen ist. Nach diesem Modell gab es im Laufe der Geschichte immer wieder Wärme- und Kältephasen auf der Erde. Von einer nicht enden wollenden Erderwärmung auf Grund des verantwortungslosen Umgangs des Menschen mit der Natur ist also nicht allein Urheber dieser Erwärmung.

Zudem ist entgegen der Thesen der Umweltschützer die Erderwärmung in den letzten zehn Jahren zurückgegangen. Was wiederum dafür spricht, dass die Lobbygruppen der Umweltschützer keine wissenschaftlich fundierten Fakten auf den Tisch legen, sondern mit allen Mitteln ihre eigenen Interessen durchsetzen wollen.

Dass einfache Modelle und Klimahysterie allerdings schnell aufgegriffen wird und leichtgläubig Glauben geschenkt wird, zeigt nicht nur oben eingestelltes Video, sondern die Mehrzahl der Medienberichterstattung.

Posted via web from Gedankenfetzen