2009-03-20

Fremde Federn: Vayakhel-Pedudei (Ex 35,1-40,38)


Kabalat Schabbat

Kabalat Schabbat - Der Schabbatempfang durch das Anzünden zweier Kerzen, die Segnung der Challa, das Teilen des Brotes (Challa) und das Trinken des Weins.


Rabbi Sharon Avinoam Veröffentlicht: 03.20.09, 07:35 / Ynetnews.com
"Und Mose versammelte die ganze Gemeinde der Söhne Israel und sagte zu ihnen: Dies sind die Worte, die der HERR zu tun geboten hat: Sechs Tage soll man seine Arbeit verrichten, aber den siebten Tag sollt ihr heilig halten, er sei euch ein ganz feierlicher Sabbat für den HERRN. Jeder, der an ihm eine Arbeit verrichtet, muss getötet werden. Ihr dürft am Sabbattag in all euren Wohnsitzen kein Feuer anzünden. Weiter sagte Mose zur ganzen Gemeinde der Söhne Israel: Dies ist es, was der HERR geboten hat: Nehmt aus eurem Besitz ein Hebopfer für den HERRN! Jeder, dessen Herz willig ist, soll es herbeibringen, das Hebopfer für den HERRN: Gold, Silber und Bronze, […]."

Ein Midrasch sieht eine Verbindung zwischen Moses Sammlung der Israeliten, und der Sammlung von Menschen vor Aaron in der Geschichte des Golden Kalbs:
Moses then gathered [„Und Mose versammelte“] – This is what the Bible means by: “Who is like a wise man? And who knows the interpretation (pesher) of a thing?” ["Wer ist wie der Weise, und wer versteht die Deutung (Pescher) der Dinge?"] (Ecclesiastes 8:1). Happy are the righteous who know how to achieve a compromise (peshara) between Israel and its Father in Heaven. Thus Moses our teacher, may he rest in peace, said to gather “and let them make Me a Sanctuary” ["und sie sollen mir ein Heiligtum machen"] (Exodus 25:80 to repent for the incident of the Calf, of which the Bible says: “Come make us a god” ["Auf! Mache uns Götter"] (Exodus 32:1). And so the gathering of Moses atones for the gathering of Aaron (Midrash Aggada (Buber) Exodus 35).

Aber dieser Midrasch ist etwas problematisch. Wie kann der Bau eines Gotteshauses für die Herstellung des goldenen Kalbes sühnen? Wie ein weiterer Midrasch erklärt:
What is the purpose of all of the matter of the candelabrum and the table and the altar and the planks and the tent and the curtains, and all of the utensils of the Tabernacle? The Israelites said to the Holy One: Master of the Universe, the kings of the nations have their tent and table and candelabrum and incense burner and other trappings of royalty, for every king must have them. Should not You our King, Redeemer and Saviour posses the same trappings of royalty, so that all the inhabitants of the world will know that You are the King? He replied: They who are flesh and blood have need of all that, but I do not (Midrash Aggada (Buber) Exodus 27).

Vielleicht ist dies der Grund, warum die Parasha nicht mit dem Bau des Stiftszelts beginnt, sondern mit dem Sabbat. Professor R. Abraham Joshua Heschel schreibt in dem Prolog zu seinem Buch "Der Sabbat“:
This is a radical departure from accustomed religious thinking. The mythical mind would expect that, after heaven and earth have been established, God would create a holy place – a holy mountain or a holy spring – whereupon a sanctuary is to be established. Yet it seems as if to the Bible it is holiness in time, the Sabbath, which comes first. When history began, there was only one holiness in the world, holiness in time. When at Sinai the word of God was about to be voiced, a call for holiness in man was proclaimed: “Thou shalt be unto me a holy people.” It was only after the people had succumbed to the temptation of worshipping a thing, a golden calf, that the erection of a Tabernacle, of holiness in space, was commanded. [Heschel, The Sabbath, Its Meaning for Modern Man, S.9-10.]


  1. Götzendiener glauben, dass der Geist Gottes im Götzen wohnt. Wird die göttliche Präsenz gleichermaßen im Stiftszelt erwartet? Empfehlen die Midraschim eine solche Parallele zwischen dem Stiftszelt und dem goldenen Kalb? Was ist die Art des "Kompromisses" zwischen den Israeliten und Gott?

  2. Die Wiederholung des Gebots zur Wahrung des Sabbats zu Beginn des Abschnitts Vayakhel scheint fehl am Platz und unterbricht den Erzählstrang. Impliziert Heschels Erklärung des Sabbats, dass die Einbeziehung des Sabbats an dieser Stelle der Erzählung uns lehrt, dass der Sabbat das wahre Heiligtum ist?

  3. Ist der Zweck der Synagoge konzeptionell anders als die des Stiftzelts oder des Tempels?


Iyunei Schabbat wird wöchentlich vom Schechter-Rabbiner-Seminar, von der Masorti-Bewegung und der Versammlung der Rabbiner Israels in Verbindung mit der Masorti-Bewegung in Israel und Masorti Olami-Ökumenischer Rat der konservativen Synagogen herausgegeben.

Chefredakteur: Rabbi Avinoam Sharon | Übersetzung ins Deutsche: Lukas Lehmann | Photo: TikkunGer

Eine lesenswerte und  inspirierende Deutung der Parascha hat auch Grenzgänger auf seinem Blog veröffentlicht. Schabbat Schalom!