2009-01-30

Ein Offener Brief an einen Bürger von Gaza

Von: Yishai G (Reservesoldat) 
ygoldflam@gmail.com 
[Ursprünglich veröffentlicht in Hebräisch in Maariv] 

2180851880_2d0037a887
[cc] photo credit: nickolette22

Hallo, 

Während die Welt die Ruinen im Gaza-Streifen sieht, sind Sie wieder zu Ihrem Haus zurückgekehrt, das stehen blieb. Aber ich bin mir sicher, dass Ihnen bewusst ist, dass jemand in Ihrem Zuhause war, während Sie weg waren. 

Ich bin derjenige. 

Ich verbrachte viele Stunden mit den Gedanken, wie SIe reagieren würden, wenn Sie in Ihr Haus gehen würden. Wie fühlt man sich, wenn Sie begriffen haben, dass die IDF-Soldaten auf Ihren Matratzen geschlafen haben und Ihre Decken verwendet haben, um sich warm zu halten. 

Ich wusste, dass es Sie wütend und traurig machen würde, und dass Sie denken, dass dies  eine Verletzung der intimsten Bereiche Ihres Lebens sei, von diejenigen, die als 
Feinde definiert werden, mit Stechen und Demütigung. Ich bin überzeugt, dass Sie mich hassen mit ungezügeltem Hass, und dass Sie nicht einmal den kleinsten Wunsch haben mir zu zuhören, was ich zu sagen haben. Gleichzeitig ist es wichtig für mich die folgenden Dinge zu sagen,
in der Hoffnung, dass es auch nur aus Zufall passiert, dass Sie mich hören werden. 

Ich verbrachte viele Tage in Ihrem Haus. Die Präsenz von Ihnen und Ihrer Familie war in jeder Ecke zu spüren. Ich sah die Photos Ihrer Familie an der Wand, und ich dachte an meine Familie. Ich sah die Parfüm-Flaschen Ihrer Frau im Büro, und ich dachte an meine Frau. Ich sah 
das Spielzeug Ihrer Kinder und ihre Englisch-Schulbücher. Ich sah Ihren 
Computer und wie Sie das Modem und Mobiltelefon neben 
dem Bildschirm platziert haben, genau wie ich es tue. 

Ich wollte Sie wissen lassen, dass trotz der enormen Zerstörung, dieSie in Ihrem 
Haus vorfinden werden, die während der Suche nach Sprengstoff und Tunneln (die 
in der Tat in anderen Wohnungen gefunden wurden) entstanden ist, wir unser Bestes getan haben, um Ihre Besitztümer 
mit Respekt zu behandeln. Als ich den Computer-Tisch verschob, habe ich die Kabel vom Computer getrennt und 
legte sie fein säuberlich auf dem Boden, in der gleichen Weise, in der ich es mit meinem eigenen Computer tun würde. Ich habe sogar den Computer mit einem Stück Stoff abgedeckt, um ihn vor dem Staub zu schützen. Ich habe versucht, die 
Kleidungsstücke , die als wir den Schrank verschoben herunterfielen, zurück zuhängen, zurück, aber nicht in der gleichen Weise, wie Sie es sicherlich getan hätten, aber zumindest in der Weise, dass nichts verloren geht. 

Ich weiß, dass die Verwüstung, die Einschusslöcher in der Wand und die 
Zerstörung der Häuser in Ihrer Nähe meine Beschreibungen in ein lächerliches Licht rücken. Dennoch hoffe ich, dass Sie mich, uns, verstehen und hoffen, dass Sie Ihre Wut und Kritik an den richtigen Stellen auslassen.

Ich habe mich entschieden Ihnen diesen Brief zu schreiben, weil ich hier in Ihrem 
Heim mich aufgehalten habe. 

Ich kann vermuten, dass Sie intelligent und gebildet sind und dass es diejenigen in 
Ihrem Haushalt gibt, die Studenten sind. Ihre Kinder lernen Englisch und Sie sind mit dem Internet verbunden. Sie sind nicht dumm und Sie wissen, was um Sie herum vorgeht. 

Deshalb bin ich sicher, dass Sie wissen, dass Kassam-Raketen von Ihrer
Nachbarschaft aus in israelische Städte und Gemeinden geschossen wurden.

Wie können Sie dieses wöchentlich mit ansehen und nicht der Meinung sein, dass wir eines Tages sagen würden, "genug"?! Haben Sie jemals die Auffassung gehabt, dass es vielleicht falsch sei, Raketen auf unschuldige Zivilisten abzuschießen, die versuchen, ein normales Leben, so wie Sie, zu führen?  Wie lange haben Sie geglaubt, wir würden uns zurück lehnen, ohne zu reagieren? 

Ich höre Sie sagen, "es ist nicht wir, es ist die Hamas". Meine Intuition sagt mir: Sie 
sind nicht die eifrigsten Befürworter. Wenn Sie sich genau an die traurige Realität
Ihres Volkes erinnern, in der es lebt - und versuchen Sie nicht, sich selbst zu täuschen oder Ausreden über die „Besatzung“ zu finden- müssen Sie sicher zu dem Schluss kommen, dass dieHamas Ihr wirklicher Feind ist.

Die Realität ist so einfach,selbst ein sieben Jähriger könnte dies verstehen: Israel hat sich aus dem Gaza-Streifen zurückgezogen, hat Militärbasen und ihre eigenen Bürger aus Gush Katif entfernt. Dennoch haben wir Sie mit Strom, 
Wasser, und Waren beliefert (und ich weiß sehr wohl wovon ich rede, denn ich habe während meiner Pflichtreserve
die Grenzübergänge mehr als einmal bewacht, und Hunderte von Zeugen haben mit mir die Lastwagen voller Waren in ein Blockade-freies Gaza jeden Tag rollen sehen).

Trotz alle dem, aus unverständlichen Gründen und mit einem Mangel an jeder rationalen Logik, hat Hamas Raketen auf israelische Städte abgeschossen. Für drei
Jahre haben wir unsere Zähne zusammen gebissen und haben uns zusammen gerissen. Am Ende konnten wir den Beschuss nicht mehr hinnehmen und wir sind in den Gazastreifen eingedrungen, in Ihre Nachbarschaft, um diejenigen zu beseitigen, die uns umbringen wollen. Eine Realität, die schmerzhaft, aber sehr leicht zu erklären ist.

Sobald Sie mir zustimmen, dass die Hamas Ihr Feind ist und das wegen ihnen Ihr Volk
in einem miserabelen Zustant ist, werden Sie auch verstehen, dass die Änderung
von innen kommen müssen. Ich bin mir der Tatsache bewusst, dass das, was ich sage, einfacher zu schreiben ist, als zu tun, aber ich sehe keine andere Möglichkeit. Sie, die mit der Welt verbunden sind und sich um die Bildung Ihrer Kinder kümmern, sollten
zusammen mit Ihren Freunden einen zivilen Aufstand gegen die Hamas führen.

Ich schwöre Ihnen, dass, wenn die Bürgerinnen und Bürger im Gaza-Streifen beschäftigt wären im Straßenbau, im Bau von Schulen, in der Eröffnung von Fabriken und kulturellen Institutionen, statt in Selbstmitleid zu ertrinken, Waffen zu schmuggeln und Hass auf Eure israelischen Nachbarn Euch an zu erziehen, wäre Deine Wohnung nicht beschädigt worden.
Wenn jemand aufgestanden wäre und gerufen hätte, dass es keinen Sinn mache,
Raketen auf unschuldige Zivilisten zu schiessen, wäre ich jetzt nicht hier in Ihrer
Küche als Soldat.

Sie haben kein Geld, werden Sie mir sagen? Sie haben mehr als Sie sich vorstellen können.

Noch bevor die Hamas die Kontrolle im Gaza-Streifen an sich gerissen hatte, in der Zeit von Yasser Arafat, wurden Millionen, wenn nicht Milliarden, von Dollar von der internationalen Gemeinschaft für die Palästinenser gespendet, die dann aber für den Kauf von Waffen verwendet wurden oder direkt auf die Bankkonten Ihrer Führer landeten. Golf-Staaten, die Vereinigten Arabischen Emirate - Eure Brüder, Euer Fleisch und Blut, sind einige der reichsten Nationen der Welt. Wenn es auch nur ein kleinstes Gefühl der Solidarität zwischen den arabischen Staaten mit den Palästinensern gäbe, wenn diese Staaten nur das kleinste Interesse am Wiederaufbau des palästinensischen Volkes hätten - sehe die Situation heute unterschiedlich aus.

Sie kennen vielleicht Singapur. Die Fläche dort ist nicht viel größer 
als die des Gazastreifens, und es ist das zweite am dichtesten bevölkerte Land der Welt. Trotzdem ist Singapur ein erfolgreiches, florierendes und zudem gut
verwaltetes Land. Warum nicht das gleiche für Sie?

Mein Freund, ich möchte Sie bei Namen nennen, aber werde es trotzdem nicht öffentlich tun. Ich möchte, dass Sie wissen, dass ich 100% hinter dem stehe, was mein Land getan hat, was meine Armee tat, und was ich getan habe. Ich spüre aber auch Ihre Schmerzen. Es tut mir Leid für die 
Zerstörung, die Sie in Ihrer Nachbarschaft zu diesem Zeitpunkt vorfinden werden. Auf einer persönlichen Ebene, habe ich getan, was ich konnte, um die Schäden in Ihrem Hause so weit wie wie möglich zu minimieren.

Ich bin der Meinung, wir haben viel mehr gemeinsam, als Sie sich vielleicht vorstellen. Ich bin ein Zivilist, kein Soldat, und in meinem Privatleben habe ich nichts mit dem Militär zu tun. Ich habe jedoch die Pflicht, meine Heimat zu verlassen, meine Uniform anzuziehen, und meine Familie jedes Mal zu schützen, wenn wir angegriffen werden. Ich habe keine Lust
in Ihrem Hause eine Uniform zu tragen und ich wäre mehr als glücklich mit Ihnen als Gast auf Ihrem schönen Balkon zu
sitzen, süßen Tee zu trinken, der
mit Salbei aus Ihrem Garten gewürzt ist.

Die einzige Person, die diesen Traum Realität werden lassen könnte sind Sie. Nehmen Sie Verantwortung für sich selbst, Ihre Familie, Ihr Volk, und starten Sie
Kontrolle über Ihr Schicksal zu übernehmen. Wie? Ich weiß es nicht. Vielleicht gibt es etwas aus der Geschichte des jüdischen Volkes zu lernen, welches sich erhob von der größten zerstörerischen menschlichen
Tragödie des 20. Jahrhunderts, und statt in Selbstmitleid zu verharren, bauten wirein 
florierendes und prosperierendes Land auf. Es ist möglich und es liegt in Ihren Händen. 
Ich bin bereit Ihnen meine Schulter als Unterstützung und Hilfe zu geben.

Aber nur Sie können die Räder der Geschichte wenden.

Grüße,
Yishai (Reservesoldat)